Startseite > Rat & Hilfe > Prävention und Hilfe bei sexualisierter Gewalt > Hinsehen - Handeln - Schützen
Schreiben Sie uns per Messenger
Startseite > Rat & Hilfe > Prävention und Hilfe bei sexualisierter Gewalt > Hinsehen - Handeln - Schützen

Hinsehen - Handeln - Schützen

Betroffen von sexualisierter Gewalt?

Veröffentlicht am: 30. August 2023
teilen

Nadine Shaabana / unsplash.com

Die Prävention gegen sexualisierte Gewalt hat im Erzbistum Hamburg eine besonders hohe Priorität. Sie wird als Grundhaltung verstanden, die die Rechte von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen achtet, aktiv fördert und durchsetzt. Der Schutz vor sexualisierter Gewalt bedeutet, dass die für den Schutz Verantwortlichen  bereit sind, hinzuschauen, Gefährdungssituationen ernst zu nehmen und verantwortungsbewusst zu handeln.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Einrichtungen und Diensten katholischer Träger sowie Pfarrgemeinden im Erzbistum Hamburg, die für die Situation betroffener Kinder, Jugendlicher und erwachsener Schutzbefohlener sensibilisiert sind, können durch sicheres Handeln im Umgang mit der Vermutung und dem Wissen von sexualisierter Gewalt dazu beitragen, diese zu beenden und Betroffene zu schützen.

  • Unabhängige Ansprechpersonen

    Die unabhängige Ansprechperson für Fragen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener

    • Karin Niebergall-Sippel, Heilpädagogin
    • Frank Brand, Rechtsanwalt
    • Eilert Dettmers, Rechtsanwalt
    • Bettina Gräfin Kerssenbrock, Volljuristin

    Das Büro der unabhängigen Ansprechpersonen für Fragen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener in kirchlichen Einrichtungen erreichen Sie unter der Rufnummer 0162 326 04 62 oder per Email an buero.ansprechpersonen@erzbistum-hamburg.de.

    Sie bieten Information und Beratung an und unterstützen bei der Antragstellung auf Leistungen in Anerkennung des Leids, das Opfern sexuellen Missbrauchs zugefügt wurde.

  • Stabsstelle Prävention und Intervention
    • Büro
      Telefon: (040) 24877 -236

    Informationen zum Thema Prävention und Intervention finden Sie auf der Homepage der Stabsstelle unter www.praevention-erzbistum-hamburg.de

  • Betroffenenrat der Metropolie

    Betroffenenrat der Metropolie (Erzbistum Hamburg, Bistum Hildesheim, Bistum Osnabrück)
    Kontakt zum Sprecherteam
    E-Mail: info@betroffenenrat-nord.de
    Telefon: 0162 – 15 89 410
    Website: www.betroffenenrat-nord.de 

  • Externe Beratung

    Das Internetportal www.hilfeportal-missbrauch.de informiert umfangreich Betroffene, Eltern und Fachleute über sexualisierte Gewalt und die Möglichkeiten der Hilfe. Auf der Website des Hilfeportals können über eine PLZ-Suche regionale Beratungsstellen gefunden werden.

    Das „Hilfetelefon sexueller Missbrauch" ist die bundesweite Anlaufstelle für Betroffene, Angehörige sowie Personen aus dem sozialen Umfeld, für Fachkräfte und für alle auf der Suche nach Informationen.
    FJedes Gespräch bleibt vertraulich. Telefon 0800 22 55 530 (kostenfrei und anonym)
    Telefonzeiten:

    • Montag, Mittwoch und Freitag: 9 bis 14 Uhr
    • Dienstag und Donnerstag: 15 bis 20 Uhr
    • An Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember ist das Telefon nicht besetzt
    • Anfragen können auch per E-Mail an das Hilfetelefon gestellt werden: beratung@hilfetelefon-missbrauch.de

    NEXUS

    Darüber hinaus haben Sie Möglichkeit sich an eine unabhängige Anlaufstelle des Verbund NEXUS, dem Netzwerk Hamburger Beratungsstellen gegen sexualisierte Gewalt zu wenden. Kontakt: www.nexus-hamburg.de

Alle Informationen, Hilfen und Formulare

Die Website praevention-erzbistum-hamburg.de informiert detailliert über Prävention, Intervention und Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt. Sie nennt Ansprechpersonen und gibt Hilfe bei Anträgen zur Annerkennung von erlittenem Leid. 

weiterlesen
powered by webEdition CMS