Startseite
Startseite-> Themenbereich Corona - Coronavirus – Erzbistum Hamburg
Themenbereich Corona

Coronavirus – Erzbistum Hamburg

Auf dieser Seite finden Sie die kirchenamtlichen und weiteren Verlautbarungen anlässlich der Corona-Pandemie sowie den Bereich der FAQ.

AKTUELL:

I. Regelungen für Gottesdienste und Veranstaltungen (Stand: 18.5.2020)

II. Regelungen und Informationen zur Corna-Pandemie aus den auf dem Gebiet des Erzbistums Hamburg liegenden Bundesländern

 

Hinweise zur Unterstützung im Bereich der Pastoral sowie Hinweise zu seelsorglichen Angeboten finden Sie über die Themenblöcke in der rechten Spalte.

Inhalt dieser Seite:
A. VERLAUTBARUNGEN
I. ERZBISTUM HAMBURG
1. Kirchenamtliche Verlautbarungen
2. Weitere Verlautbarungen des Erzbischofs, des Generalvikars sowie der Caritas
II. WEITERE ALLGEMEINE HINSWEISE
1.Robert-Koch-Institut & Bundesgesundheitsministerium
2. Allgemeine Hinweise
B. FAQ – Häufig gestellte Fragen

---------------------------------------------------------------------------------------------

A. VERLAUTBARUNGEN ERZBISTUM HAMBURG

I. ERZBISTUM HAMBURG

1. Kirchenamtliche Verlautbarungen

2. Weitere Verlautbarungen des Erzbischofs, des Generalvikars sowie der Caritas

 

II. WEITERE ALLGEMEINE HINWEISE

1. Robert-Koch-Institut & Bundesgesundheitsministerium

 

2. WEITERE BEKANNTMACHUNGEN

 

B. FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie ist der aktuelle Stand bzgl. Gottesdiensten, Versammlungen, Veranstaltungen etc. im Erzbistum Hamburg?

Die aktuellen Regelungen finden Sie hier.

Täglich um 11 Uhr feiert Erzbischof Heße die Heilige Messe und überträgt sie. Erreichbar ist der Livestream über die Homepage des Erzbistums.

Bibel TV bietet Kirchengemeinden an über die Streamingplattform des Senders Gottesdienste live zu übertragen. Kontakt kann hier aufgenommen werden.

Krankenhausseelsorge
In Hamburg: Aus dem Bereich der Kirchen ist an die Bitte den Senat herangetragen worden, dass die Hamburger Krankenhäuser den Seelsorgerinnen und Seelsorgern den Zugang zu den Patientinnen und Patienten weiterhin ermöglichen. Es handelt sich hierbei jeweils um einzelne Personen, die speziell für ein Krankenhaus mit pastoralen und seelsorglichen Diensten beauftragt sind. Sollte es erforderlich sein, würde die Organisation den Seelsorgerinnen und Seelsorgern auch eine namentliche Listen der zuständigen Seelsorgerinnen und Seelsorger erstellen lassen. Den Seelsorgerinnen und Seelsorgern ist der Zugang -soweit möglich- gestattet, sofern diese sich den Bedingungen für Besucher der erlassenen Allgemeinverfügung unterwerfen (Hygieneregeln, Registrierung, Abstandhaltung, zeitliche Limitierung).

Wie schütze ich mich vor dem Coronavirus?
Die Verhaltensweisen sind mit denen zum Schutz vor Grippeviren identisch: Regelmäßiges und gründliches Händewaschen (mindestens 20 Sekunden mit Seife einreiben und danach Sterilium verwenden), Abstand zu Erkrankten halten – das sind die effektivsten Schutzmaßnahmen im Alltag. Auch Händeschütteln sollte unterlassen werden. Bürger und Bürgerinnen, die älter als 60 Jahre sind, sollten sich gegen Pneumokokken impfen lassen.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich aus einem Risikogebiet komme?
Personen, die sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben oder in Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, sollten unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit 14 Tage zuhause bleiben, um andere nicht anzustecken. Entwickeln sich innerhalb von 14 Tagen Symptome, sollte – nach telefonischer Anmeldung – ein Arzt aufgesucht werden.

Reisende aus dem Iran, Italien, Japan oder Südkorea in Deutschland müssen u.a. Angaben zu ihrer Erreichbarkeit für die nächsten 30 Tage machen. Reisende von China nach Deutschland geben zudem eine erweiterte Selbstauskunft ab.

Was ist bei einem Corona-Verdacht zu tun, welche Symptome gibt es?
Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich in jedem Fall unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.

Eine Corona-Infektion äußert sich durch grippeähnliche Symptome, wie trockener Husten, Fieber, Schnupfen und Abgeschlagenheit. Auch über Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall sowie Schüttelfrost wurde berichtet.

Welche Länder werden laut Robert Koch Institut als Risikogebiete eingestuft?
Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich Kontakt zu einem an Covid 19 Erkrankten hatte?
In diesem Fall sollten Sie unabhängig von Symptomen, Kontakt zu Ihrem Gesundheitsamt aufnehmen. Das Gesundheitsamt wird Sie dann testen lassen und eine 14 tägige Quarantäne anordnen, um die weitere Ausbreitung zu verhindern.