Startseite
Startseite-> Für Inklusion in der Kirche - Woche des kirchlichen Engagements
Für Inklusion in der Kirche

Woche des kirchlichen Engagements

Zum zweiten Mal findet im Erzbistum Hamburg im Herbst die „Woche des kirchlichen Engagements" statt. Das Thema in diesem Jahr ist Inklusion: Was können Gemeinden und Einzelne für Behinderte in der Kirche tun?

Vom 10. Bis 19. September ist bundesweit die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements". Diese Woche soll ehrenamtliche Tätigkeiten fördern und ihre Vielfalt bekannter machen. „Bisher hat diese Woche noch wenig Bekanntheitsgrad in den Pfarreien und Orten kirchlichen Lebens im Erzbistum Hamburg", sagt Claus Everdiking vom Erzbistum Hamburg. Deshalb gab es im vergangenen Jahr erstmals die „Woche des kirchlichen Engagements" im Erzbistum. Diese Woche soll in diesem Jahr noch verstärkt ausgeprägt sein. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern von Caritas, Schulen, Freiwilligenzentrum und Eventmanagement des Erzbistums hat sich deshalb zusammengesetzt und die diesjährige Woche des kirchlichen Engagements geplant. Sie wird ebenso wie ihr „bürgerschaftliches" Gegenstück am 10. September beginnen und am Caritas-Sonntag enden. Ihr Thema ist dasselbe der Caritas-Kampagne 2021: „Das machen wir gemeinsam". Dabei geht es um Inklusion, die Eingliederung von behinderten Menschen in das alltägliche Leben. Ziele der Woche: Sie soll das schon bestehende kirchliche Engagement sichtbar machen und zum Mitmachen einladen. Sie soll ein Bewusstsein für die Situation behinderter Menschen – auch in der Kirche – schaffen und Solidarität hervorrufen. Und sie soll eine Ideenschmiede. Sein für neue Projekte und Aktionen, die es heute noch nicht gibt.

Am Anfang steht immer die gute Idee

Dazu sollen „Bausätze" für eine eigene Ideenwerkstatt entwickelt werden. Geht vielleicht eine Umfrage unter gemeindenahen Menschen? Ein Gespräch zu einem Film? Lassen sich Experten einladen, die mehr zur Situation Behinderter und zu den Möglichkeiten der Inklusion sagen können? Oder kann sich eine Gemeinde selbst „abchecken", wie behindertenfreundlich sie ist? Ist unser Kirchenraum „inklusiv"? Bekommen behinderte Gottesdienstbesucher, Kommunionkinder, Jugendliche oder Alte Hilfe? Vielleicht könnte ein Ideenwettbwerb neue Möglichkeiten ergründen. Das alles sind Vorschläge, die der Arbeitskreis bislang entwickelt hat. Wer mehr zur Aktion wissen möchte, kann sich an Thomas Hoffmann vom Freiwilligenzentrum wenden. E-Mail: t.hoffmann@erzbistum-hamburg.de. Bei ihm läuft die Koordination für die Woche des kirchlichen Engagements 2021 zusammen.

Text: A. Hüser

Weitere Informationen finden Sie auf der Aktionsseite www.engagement-tut-gut.de

powered by webEdition CMS