Startseite
Startseite-> "Dingenskirchen" - Neue ökumenische Sendung im NDR
"Dingenskirchen"
Bildquelle: NDR/Christine Raczka

Neue ökumenische Sendung im NDR

Unter dem Titel "Dingenskirchen" startet am 20. November eine neue ökumenische Kirchensendung im NDR-Fernsehen. Darin besucht die ostfriesische Pastorin und Influencerin Ina Jäckel verschiedene Orte des menschlichen Zusammenlebens wie ein Einkaufszentrum, einen Sportverein oder ein SOS-Kinderdorf. Die 38-Jährige gehe vermeintlich alltäglichen Fragen nach, hinter denen sich oft große Themen versteckten, teilten der NDR sowie katholische und evangelische Kirche in Hamburg mit.

Die erste Folge läuft am 20. November um 16.00 Uhr und ist ab 11. November in der ARD-Mediathek abrufbar. Die Sendung ist Nachfolger des Formats "Klosterküche - Kochen mit Leib und Seele", das seit 2015 im NDR ausgestrahlt wurde. Sie soll künftig acht Mal im Jahr zu sehen sein. Für Produktion und Finanzierung sind der NDR sowie die beiden Kirchen gemeinsam verantwortlich.

In der ersten "Dingenskirchen"-Ausgabe trifft Jäckel Menschen in einem Einkaufszentrum in Hamburg-St. Pauli und fragt sie, was für sie Luxus ist. Verkäufer, Passanten, ukrainische Flüchtlinge und Obdachlose erzählen, was sie sich angesichts der Preissteigerungen noch gönnen können und was ihnen wirklich wichtig ist im Leben.

"Raus aus der Kirche, rein ins Leben", erläuterte der katholische Rundfunkbeauftragte Andreas Herzig das Konzept der Sendung. "Die Pastorin verlässt ihre gewohnte Umgebung und versucht mit Menschen an alltäglichen Orten ins Gespräch zu kommen." Von journalistischen Formaten unterscheidet sich die Sendung laut Herzig zum einen durch die Person der Pastorin. Jäckel trete zwar nicht im Talar oder mit der Bibel auf, gebe sich aber in ihrer Rolle zu erkennen. Zum anderen gehe sie im weitesten Sinne christlichen Fragestellungen nach.
Quelle: KNA

www.ardmediathek.de/video/doku-und-reportage/dingenskirchen/ndr/

powered by webEdition CMS