Startseite
Startseite-> 100.000 Euro für Ukrainehilfe - Radiosender R.SH unterstützt Caritas im Norden
100.000 Euro für Ukrainehilfe
Bildquelle: R.SH

Radiosender R.SH unterstützt Caritas im Norden


Die schrecklichen Bilder und Nachrichten aus der Ukraine bewegen die ganze Welt. Millionen Menschen fliehen vor dem Krieg und sind verzweifelt. Die Menschen in der Ukraine sind dringend auf unsere Unterstützung angewiesen und brauchen neben finanzieller und materieller Hilfe auch psychologische Unterstützung.

In einer kurzfristigen Initiative hat die „R.SH hilft helfen"-Stiftung mit der Diakonie Schleswig-Holstein und der Caritas im Norden zwei Partner gefunden, die sich schon seit vielen Jahren für die Menschen in und aus der Ukraine stark machen. Dank der enormen Hilfsbereitschaft der Menschen im Norden, konnte die „R.SH hilft helfen"- Stiftung jetzt insgesamt 200.000 Euro, die zu je 100.000 Euro an die Diakonie Schleswig Holstein und die Caritas im Norden gehen, überreichen.

Die Caritas im Norden ist seit über 20 Jahren in der Ukraine aktiv und setzt sich dort für bessere Lebensbedingungen ein. Aktuell ist die Caritas intensiv an der Hilfe vor Ort in der Ukraine beteiligt und stellte den Leidtragenden des Krieges bisher 120t Lebensmittel, Medikamente und weitere lebensnotwendige Güter zur Verfügung. Ein weiterer Hilfstransport ist in Planung.

Die Caritas im Norden selbst ist berührt von der hohen Spendenbereitschaft der Menschen. „Noch vor ein paar Wochen haben wir geplant, mit einem vollgepackten Lastzug in die Ukraine zu fahren. Letztendlich sind es vier Lastzüge geworden. Die Hilfsbereitschaft bei uns in Norddeutschland ist wirklich beeindruckend. Dank der großzügigen Spende der „R.SH hilft helfen"-Stiftung, können wir die Menschen in der Ukraine weiterhin mit lebensnotwendigen Materialien versorgen.", äußert sich Thomas Keitzl, Vorstand, des Caritasverband für das Erzbistum Hamburg.

Die Caritas im Norden ruft weiterhin zu Geldspenden auf für die Hilfe vor Ort mit ihren Partnern in der Ukraine.
Mehr Infos zur Ukraine-Hilfe. 

powered by webEdition CMS